Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

08.06.2016

Gottfried Voigt kandidiert für die Memminger Oberbürgermeisterwahl am 23. Oktober und geht für die Freien Wähler ins Rennen um den höchsten Posten im Rathaus

Seiteninhalt

Aktiv für Memmingen

Herzlich Willkommen bei den FREIEN WÄHLERN MEMMINGEN e.V.

Seit Jahrzehnten setzen wir uns  jenseits aller Parteiideologie nach dem Motto ... sachlich - unabhängig - bürgernah ... für die Interessen der Bürger Memmingens ein.

08.06.2016

Gottfried Voigt kandidiert für die Memminger Oberbürgermeisterwahl am 23. Oktober und geht für die Freien Wähler ins Rennen um den höchsten Posten im Rathaus.

In der heutigen Pressekonferenz brachte es Gottfried Voigt auf den Punkt: Memmingen braucht einen Oberbürgermeister „von hier – für hier“!

Seit Jahren ist es ihm ein besonderes Anliegen, sich für andere Menschen in der Heimat einzubringen. Seit zwei Jahren ist er im Stadtrat Memmingen für die Fraktion der Freien Wähler vertreten und wirkt bei vielen Entscheidungen mit.

Einblicke und Mitentscheiden bei lokalpolitischen Themen ist ihm wichtig geworden. „Es geht ja immer um unsere Heimat! Um unser Memmingen!“

Mit Blick auf die Aufgaben eines Rathauschefs betont Gottfried Voigt weiter: „Ich kann das, weil ich es will. Und ich will das, weil ich es kann.“ 

Im Sinne von Memmingen und seiner Bürger, seiner Wirtschaftskraft, seiner innovativen Unternehmer und engagierten Menschen: „Eine Stadt ein Stück auf dem Weg begleiten und warum nicht an vorderster Front!?“

Gottfried Voigt (53 J.) ist Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften in Memmingen und Kempten. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder im Alter von 27 und 25 Jahren.

http://www.memmingen-online24.de/freie-waehler-schicken-gottfried-voigt-ins-rennen-um-das-amt-des-oberbuergermeisters-14906/

Kandidatenvorstellung / Interview durch Memmingen Online

Erklärung der Fraktion der FREIEN WÄHLER MEMMINGEN zum Bürgerbegehren und Ratsbegehren, Plenum am 01.10.2015

Die FREIEN WÄHLER sind der Ansicht, dass die Entscheidung über die Beteiligung der Stadt Memmingen an der Grundstücksgesellschaft im ehemaligen Fliegerhorst-Gelände im Stadtratsplenum am 06. Juli 2015 mit überzeugenden Argumenten dargelegt und deshalb mit deutlicher Mehrheit (32 zu 8 Stimmen) beschlossen wurde. In der repräsentativen Demokratie, die seit dem 2. Weltkrieg das Kernstück unserer Verfassung ist, gehören solche Entscheidungen in die zuständigen Parlamente, da deren Vertreter umfassender informiert sind. Gerade bei Entscheidungen über Haushaltsmittel haben die Volksvertreter eben auch Verantwortung zu übernehmen. Diese Verantwortung sollte nicht auf die Bürger abgeschoben werden.

Die FREIEN WÄHLER haben sich deshalb die Entscheidung, einem Ratsbegehren zuzustimmen, nicht leicht gemacht. Durch die Begründung des beantragten Bürgerentscheids wird aber nicht nur einseitig, sondern zum Teil auch sehr unsachlich und falsch Stimmung gemacht. Es ist unverantwortlich und juristisch bedenklich, Unterschriften für ein Bürgerbegehren mit offensichtlich falschen Angaben zu sammeln. Dieser Stimmungsmache kann mit einem Ratsbegehren einfacher sachlich widersprochen werden, auch wenn sich die Argumente gegenüber der Stadtratssitzung vom Juli 2015 nicht geändert haben dürften.

Die FREIEN WÄHLER bedauern es sehr, dass mit der Durchführung der Bürgerentscheide der Steuerzahler mit Kosten belastet wird, die nach so klarer Argumentation und nach einer deutlichen Mehrheitsentscheidung der gewählten Volksvertreter im Stadtrat, absolut unnötig sind. Sicher trägt das Ratsbegehren aber dazu bei, den Bürger besser aufzuklären und die im Stadtrat getroffene Entscheidung deutlicher zu begründen.

Die FREIEN WÄHLER stimmen deshalb der Einleitung eines Ratsbegehrens zu.

Memmingen, 01.10.2015

Albert Heuß verabschiedet - eine Ära geht zu Ende

Ehrenamtliches Engagement war für Albert Heuß immer eine Berufung. Auf seine Initiative wurde 1996 der Verein Freie Wähler Memmingen e.V. gegründet. Er gehörte dem Memminger Stadtrat seit 1996 an, war von 2002 bis 2008 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler und anschließend Fraktionsvorsitzender.  Bei den Stadtratswahlen 2014 war Albert Heuß nicht mehr angetreten, um den Staffelstab an die nächste Generation zu übergeben.

Im September 2014 wurde Albert Heuß auf Einladung des Vorstandes und der Fraktion feierlich verabschiedet. Der Einladung folgten auch einige Stadtratskollegen und Weggefährten anderer Gruppierungen und würdigten das politische und persönliche Engagement von Albert Heuß. Bei einem heiteren und geselligen Abend kamen auch einige Anekdoten zur Sprache und zeichneten ein lebendiges Bild des Kommunalpolitikers, der nie gerne ein Blatt vor den Mund nahm, sondern immer grad raus und ehrlich seine Meinung vertrat.

Bilder des Abends

Stadtratswahlen 2014

17. März 2014

VIELEN DANK für Ihre Stimmen! Die Freien Wähler Memmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung. Nach vorläufigem Endergebnis der Stadt Memmingen konnte ein Plus von 1,0 Prozentpunkten erzielt werden. Mit erneut 5 Stadtratsmandaten stehen demnach Helmut Börner, Hermann Zelt, Gottfried Voigt, Jürgen Kolb und Christof Heuß vor dem Einzug in den neu zu bildenden Memminger Stadtrat.

Kandidatenseite und Schwerpunktthemen der Freien Wähler zur Kommunalwahl 2014.

Wahlkostenersparnis für die Memminger Jugend-Feuerwehren

Wie bei den Stadtratswahlen vor sechs Jahren führen wir auch in 2014 wieder einen aktiven, aber sparsamen Wahlkampf durch. Die Plakatierung, auf die wir am liebsten ganz verzichtet hätten, haben wir auf ein Minimum begrenzt. Wir sind davon überzeugt, dass auf die vielfältige, aufdringliche Plakatierung mit der Abbildung von Einzel- oder Gruppenportraits verzichtet und das Geld besser eingesetzt werden kann. Die Stadt Memmingen sollte in den sechs Wochen vor der Wahl auch nicht täglich durch noch mehr Wahlwerbung verschandelt werden. Der Wähler ist nicht so dumm, seine Wahl durch überzogene Wahlpropaganda und Wahlgeschenke beeinflussen zu lassen. Ein Wahlprospekt und unsere Internetseite informiert die Wähler ausreichend über die Kandidatinnen und Kandidaten. Außerdem stehen wir jederzeit für Fragen zu unseren Zielen in persönlichen Gesprächen zur Verfügung.

Die durch unseren unaufdringlichen Wahlkampf eingesparten Kosten wurden am 01. März 2014 an die sechs Jugendfeuerwehren der Stadt übergeben. Damit wird der Nachwuchs eines der in der Bevölkerung angesehensten Ehrenämter gefördert und die Ausbildung unterstützt. Hier ist das Geld, - immerhin 3.000 Euro -, besser aufgehoben!